Love Call vereinbaren

So bringst du Business & Beziehung unter einen Hut

kommunikation liebesimpulse Feb 10, 2022
Business und Beziehung unter einem Hut - Blogartikel

Es ist für so viele Paare, die zu mir kommen, eine Herausforderung in Beziehung & Business in Einklang zu bringen bzw. die ganz eigene Balance darin zu finden.

Warum das so ist, da sind die Gründe vielfältig und natürlich individuell, weil es davon abhängt, was es noch so alles um euch herum gibt. Habt ihr Kinder, ein eigenes Haus, Eltern die pflegebedürftig sind, Führungstätigkeiten oder eine eigene Firma, Hobbies und Vereinsverpflichtungen (im Tennisverein die Platzpflege, im Sportverein als Jugendtrainer:in oder mit einem Ehrenamt …)?

Doch bevor du jetzt wegklickst, weil dich die Vielzahl fast erschlägt, lass mich mal anders beginnen:

Das, was und wie du heute lebst,
hast du in deiner Vergangenheit kreiert.

Was meine ich damit?

Du hast in der Vergangenheit Entscheidungen getroffen, die zu deinem heutigen Leben geführt haben - mit allem tollen genauso wie mit den Dingen, die dich heute belasten oder sogar quälen. Sei es, dass du z.B. gesagt hast, dass deine berufliche Karriere im Mittelpunkt stehen soll oder du eine eigene Firma gegründet hast. Oder ein eigenes Haus zu bauen. Jede Entscheidung hat einen Preis, energiemäßig, finanziell und auch zeitlich.

Das Gute daran aber ist Folgendes:

Somit kannst du JETZT dein Morgen & deine Zukunft NEU kreieren,
neue Entscheidungen treffen.

Was könnt ihr nun als Liebespaar konkret dafür tun, damit ihr das Gefühl habt, sowohl euer Leben als auch eure Liebe selbst zu gestalten? Bevor ich dazu komme, aber erst einmal, warum es oft hakt und es eben nicht gelingt, Business und Beziehung unter einen Hut zu bringen.

Die eigene Balance finden - wo hakt es meist?

Der Klassiker, mit dem so ziemlich jedes Paar zu mir kommt, ist die Kommunikation. Beide haben das Gefühl, nicht mehr wirklich über sich, die eigenen Wünsche & Bedürfnisse sprechen zu können, ohne sich zu streiten oder total missverstanden zu fühlen.

Nähe, Zärtlichkeiten und die Intimität sind oft auf der Strecke geblieben, d.h. die ganzen Berührungen nach denen sich unser Körper sehnt, bleiben mehr und mehr aus. Und so sammelt sich im Körper Frust an, der kein Ventil mehr findet - was wiederum zu Stress in der Kommunikation führt.

Und dann haben 60 % der Paare, die zu mir kommen, schon Erfahrungen mit Paartherapie oder Paarberatung gemacht. Nur leider sind die Veränderungen daraus nicht nachhaltig gewesen, weil oft ein paar wichtige Aspekte außen vor geblieben sind. Denn ohne ein positives Mindset in unserem Kopf (und das ist so viel mehr als “nur” positiv zu denken) gelingt keine echte Veränderung - und erst recht nicht dauerhaft. Oder haben irgendwann resigniert Mit ihm oder ihr geht das sowieso nicht …

Findest du dich darin wieder?

Was mir in den letzten 12 Jahren, in denen ich mit Paaren & Einzelpersonen gearbeitet und sie als Mentor auf ihrem Weg begleitet habe, immer klarer geworden ist:

Es braucht einen Dreiklang aus

  • Kopf: Positives Mindset, Nutzung der eigenen Stärken und die Auseinandersetzung mit den limitierenden Gedankenmonstern & Glaubenssätzen

  • Körper: Wie finde ich einen guten Umgang mit meinen Emotionen, Verletzungen und offenen Rechnungen, welche Ventile helfen mir im Alltag, wie integriere ich meine Gefühle

  • Kommunikation: Wie sprechen wir miteinander und berühren uns dabei wieder im Herzen, wie führen wir Gespräche, die konkreter werden aber auch Tiefgang bieten

Wenn ich zum Beispiel nur auf der Ebene der Kommunikation eine neue Technik lerne, versteht ihr euch vielleicht besser, aber es geschieht noch keine Veränderung.

Alles 3 soll euch also dabei unterstützen, damit ihr einerseits in die Umsetzung kommt, euch aber andererseits auch nicht überfordert, indem ihr euch zu viel vornehmt (warum genau funktionieren Neujahrsvorsätze meist nicht?).

Und ein 4. Aspekt ist noch extrem wesentlich:

Ohne ein starkes WARUM - für euch individuell aber auch gemeinsam für euch als Paar - gibt es keine echte Motivation, bei einer Veränderung dranzubleiben.

So bringt ihr Business & Beziehung unter einen Hut

Da ich ja nicht weiß, was du und ihr schon alles ausprobiert habt, biete ich euch hier einen bunten Blumenstrauß von 8 Punkten, die es aus meiner Erfahrung alle (in eurem Tempo, dazu sage ich dann auch noch in der konkreten Umsetzung etwas) benötigt. Damit es nicht eine Eintagsfliege bleibt …

Jeden Punkt beschreibe ich euch so, dass ihr diesen gleich umsetzen könnt. Und wenn du eher ein Freund des Bewegtbildes bist, gibt es einen Auszug auch in diesem Video:

1 - Was ist euer Status-Quo und wie euer Idealbild?

Damit die Veränderung für euch kein Blindflug wird, hilft es, euch erst einmal darüber klar zu werden, wo ihr aktuell steht, was euer Startpunkt ist.

Um dann im 2. Schritt zu schauen, wie eigentlich euer jeweiliges Idealbild ist.

Dafür nutze ich in diesem “Spannungsfeld” von Business & Love gerne den Zeitkuchen oder wie einige Kunden auch sagen, die Torte.

Nehmt euch ein leeres Blatt Papier, malt darauf einen Kreis und in der Mitte des Kreises einen Punkt für eure Orientierung. Dann macht euch folgende Gedanken:

Gerechnet auf eine Woche, wieviel Prozent (von 100 %) stehen dir für deine einzelnen Lebensbereiche JETZT überhaupt zur Verfügung? Zeichne diese in den Kreis ein - der Punkt in der Mitte dient zur besseren Orientierung. Lebensbereiche können sein:

eigene Firma/Beruf - Beziehung - Kinder - Familie
Freunde Hobbys/Sport - Freizeit - Haushalt - ehrenamtliche Arbeit

Und wenn das Thema Schlaf bei euch ein Streitpunkt ist, nehmt diesen auch dazu - ansonsten brauchen wir diesen nicht dringend dafür.

Lass das auf dich wirken. Vielleicht machst du auch einen Tag Pause. Dann nimmst du dir ein neues Blatt Papier, wieder mit Kreis und Punkt in der Mitte:

Nun mach dir Gedanken, wie die Aufteilung deiner Lebensbereiche IDEALERWEISE sein soll. Erlaube dir mal ohne Filter & Beschränkungen da ran zu gehen. Zeichne auch dies wieder ein.

Danach verabredet euch als Paar und schaut euch eure Kreise jeweils an, tauscht euch darüber aus, was es mit euch jeweils macht. ABER GANZ WICHTIG: Bewertet es nicht, sondern bleibt in der Haltung des zur Kenntnis nehmens.

Wie es damit weitergeht, mehr dann in Punkt 7 - Kommunikation.

2 - Rituale & Übergänge

Die meisten stolpern von einem Lebensbereich zu anderen. Wollen die Zeit so gut wie möglich nutzen, wie bei einer Zitrone alles auspressen.

Manchmal braucht es nur kleine Veränderungen, um diese Übergänge bewusster zu gestalten und zu zelebrieren. So dass sie auch kraftspendend sind.

Hier meine Ideen für dich & euch:

  • Wenn ihr auseinander geht und euch wiederseht, macht eine Herzumarmung: Umarmt euch für 1 Minute ohne euch dabei zu streicheln oder zu sprechen. Es geht ums bewusste Wahrnehmen & Spüren von dir selbst und deinem bzw. deiner Partner:in. Die schnellste Näheübung der Welt, die alle meine Kund:innen kennen. Das geht übrigens auch gut im Home-Office, wenn ihr aus der Küche an den Schreibtisch und umgekehrt geht.

  • Wenn ihr euch am Nachmittag wiedertrefft: Setzt euch auf einen Kaffee oder Tee zusammen, ganz bewusst. Und tauscht euch über euren Tag bis dahin aus. Die Highlights und das was nicht so toll gelaufen ist. Begrenzt euren Austausch auf 15 Minuten und danach ist Feierabend.

  • Wenn du nach Hause kommst und spürst, dass du erst einmal bewusste Zeit für dich benötigst, kommuniziere dies - auch wann du für deine:n Liebste:n ansprechbar bist. Schau mal, ob ihr dann die Herzumarmung macht …

Es gibt noch so viele Ideen und manchmal habt ihr in der Vergangenheit schon etwas Ähnliches gemacht. Erinnert euch und gebt dem einen festen Platz. Für eure Liebe.

3 - Sorgt für klare Me-Time - Paarzeit - Business-Zeit

Erinnerst du dich an die Zitrone, die ich gerade erwähnt hatte? Aus meiner Erfahrung braucht es Klarheit - gerade wenn du oder ihr beide viel von zu Hause arbeitet - wann Arbeitszeit ist.

Genauso solltet ihr klare Absprachen haben, wann jede:r Zeit für sich hat, um so die eigenen Akkus so aufzufüllen, wie es dir entspricht.

Und für eure Paarzeit verabredet euch am besten, damit es nicht ein Zufallsprodukt ist. Aber auch hier reicht es manchmal schon aus, die Zeiten, die ihr habt schon bewusster zu zelebrieren. Wichtig in der Paarzeit ist, dass ihr darin keine Krisengespräche führt, sondern etwas macht, dass euch als Paar guttut und euch verbindet. Jede Menge Ideen findest du in meinen Artikel, der in der Corona-Zeit entstanden ist und in dem Artikel über Paarzeit.

4 - Klarheit in der Rollenverteilung & Zuständigkeiten

Genau hier entsteht oft Stress, so erlebe ich es bei meinen Paaren immer wieder. Deswegen habe ich dem Thema in meinem Beitrag Rollen in der Partnerschaft: Was soll dein Partner für dich sein? vertiefter aufgegriffen.

Hier noch ein paar wichtige Ergänzungen, wenn es auch darum geht, wer von euch was im Haushalt, bei den Finanzen usw. erledigt. Schaut mal, wer von euch welche Stärken hat und teilt die Dinge, die zu erledigen sind auch mal vorrangig danach auf. Ihr könnt auch schauen, was euch jeweils Freude macht und danach vorgehen.

Schreibt euch für eure Klarheit alles auf und schaut mal alle 3 Monate, ob die Aufteilung so noch für euch passt oder ob sich noch etwas ändern muss.

5 - Kopf: Für ein positives Mindset sorgen

2 schnelle Tipps, damit ihr nicht allzu viel Zeit verliert, denn ich arbeite immer erlebnisorientiert, damit ihr möglichst schnell in neue Erfahrungen kommt. Warum dieser Punkt mir so wichtig ist, habe ich ja schon weiter oben beschrieben.

Diese 2 Dinge könnt ihr mal konkret angehen:

1) Führt ein Tagebuch (für uns Männer ein Journal 🤣) und reflektiert darin eure Woche:

  • Wofür bin ich dankbar und was sind meine Erfolge?
  • Worauf bin ich stolz?
  • Was habe ich diese Woche gelernt und will ich künftig anders machen?

Mehr nicht - so trainiert ihr euer Gehirn auf das Positive, dies mehr in den Fokus zu nehmen. Das Negative können wir gerade im deutschsprachigen Raum eh ohne uns darauf zu fokussieren …

Macht das mal über die nächsten 90 Tage und schaut, was sich dadurch verändert.

2) Schreib dir über eine Woche einmal alle die negativen Sätze auf, die dir in den Kopf kommen. Was meine ich? Sätze wie diese:

  • “Ich habe es ja nicht besser verdient.”
  • “Ich muss arbeiten, um glücklich zu sein.”
  • “Eine glückliche Beziehung ist eh Illusion - gerade wenn man schon länger zusammen ist.”

Du bekommst eine Idee … nach der Woche schaust du dir deine Sätze noch einmal an. Und dann verbrennst du diese. Wenn du das zu spirituell oder esoterisch findest, dann pack den Zettel ins Altpapier, damit er aus deinem Umfeld verschwindet.

Wiederhole auch dies über die nächsten 90 Tage.

6 - Körper: Regelmäßig Druck ablassen

Unser Körper ist wie ein Gefäß. In ihm sammelt sich alles, eben auch deine positiven wie auch negativen Emotionen.

So wie du täglich auf Toilette gehst, um deinen Körper von den Dingen zu befreien, die er nicht mehr braucht oder verwerten kann, ist es eben auch wichtig, dass du den emotionalen “Scheiß” los wirst.

Wieder 3 konkrete Impulse für dein emotionales Ventil, dass du regelmäßig nutzen solltest, bevor du innerlich explodierst. Wichtig ist für alle: Du solltest sie schnell und mit kleinem Aufwand nutzen können, sonst machst du es nicht.

  1. Lege dir in der Musik-App auf deinem Smartphone 2 oder besser 3 Playlists an. Damit du diese sofort nutzen kannst. Eine Musik “Power”, eine “Meditation oder Ruhig” und eine “Flow” (Musik, die ein wenig vor sich hinplätschert und dich so beruhigt). Das Coole ist, dass du dir diese in der nächsten Zeit zusammenstellen kannst.

    Und wenn es dann soweit ist, brauchst du nur noch deine Kopfhörer und schon kannst du dies nutzen. Wenn du merkst, dass die eine Playliste nicht zu deiner Stimmung passt, hast du genau die anderen beiden.

  2. Gehe raus und mach einen Spaziergang. So kommst du in Bewegung und - wenn du nicht an dem, was dich gerade emotional aufwühlt gedanklich festhältst - die Gedanken in deinem Kopf sortieren sich wieder und du kannst wieder klar denken.

  3. Schreib dir von der Seele, was dich belastet. Ohne Beschönigungen, im schlimmsten Deutsch, dass du kennst im Zweifel. Und am Ende wieder weg damit (verbrennen oder Altpapier).

Es kann also etwas aktives sein oder auch eher ruhig, so wie es dir entspricht.

7 - Kommunikation: Euch im wieder im Herzen berühren

In meinem Artikel Streit auflösen: 5 Schritte, damit dies gelingt habe ich euch schon viele Punkte aufgeschrieben, wie ihr Gespräche führt, die euch erreichen & verbinden.

Ergänzend noch diese Tipps für euch:

  • Schaut euch wohlwollend an. Die Person, die du gerade anschaust, hast du aus Liebe gewählt.
  • Akzeptiert, dass ihr gerade ein Problem habt.
  • Das ermöglicht euch erst oft den Weg, um auch zweitbeste Lösungen zu finden und anzunehmen.

Wie versprochen, komme ich jetzt auf den Zeitkuchen zurück. Welchen Punkt wollt ihr gemeinsam JETZT angehen und verändern? Besprecht diesen und nutzt dabei diese Fragen. Damit es klarer wird, nehme ich mal das Thema “Bewusster Zeit als Paar”:

  • Was genau verstehe ich unter bewusste Zeit als Paar, was heißt das für mich?
  • Was benötige ich von dir, damit wir bewusster Zeit als Paar verbringen?
  • Was tue ich selbst dafür, damit wir mehr Zeit als Paar miteinander verbringen.

Wichtig: Bei Frage 3 sagt nur das, was ihr auch bereit seid, ab sofort anders zu machen - keine Lippenbekenntnisse.

So werdet ihr konkreter in euren Gesprächen, wo es nicht um einen tiefen Austausch geht, sondern zu klären, was ihr beide für eine Veränderung tut.

Dann kann eure Kommunikation gelingen - viel Freude.

8 - Habt ein klares WARUM für eure Veränderungen

Auch das hatte ich schon erwähnt und will es hier nur noch einmal kurz aufgreifen.
Ohne euer individuelles & gemeinsames WARUM für die Veränderung bleibt ihr nicht dauerhaft dran. Ihr wisst in der Regel, was zu tun ist, nur verlieren sich eure guten Ansätze meist im Sande …

Umsetzen

Damit euch dies ab sofort nicht mehr geschieht, habe ich euch nun einiges an die Hand gegeben, damit ihr für euch alleine in die Umsetzung kommen könnt.

Wie immer gilt: Auf welchen Impuls willst du gemeinsam mit deinem bzw. deiner Liebsten in der nächsten Zeit den Fokus legen? Pickt euch eins raus - sind es zum Beispiel die Rituale & Übergänge? Zieht es für einige Wochen durch - dann spürt und erlebt ihr die Veränderung!

Vertiefen

Ihr habt Lust auf mehr? Dann gibt es 2 Möglichkeiten:

So, nun geht ein großes Dankeschön an Angelika Erz raus, die mit ihrer Blogparade den Anstoß für diesen Artikel gegeben hat!

Alles Liebe
Dein Love-Coach Olaf

PS: Deine Frage ist offen geblieben oder du wünschst dir eine individuelle Begleitung für dein Problem? Dann melde dich für deinen kostenlosen Love-Call, lass uns miteinander sprechen, um den Weg für deine Lösung finden!

Du fragst dich, ob eure Beziehung überhaupt noch zu retten ist? Ihr habt schon zig Therapien hinter euch?

Dann hol dir deine kostenfreie Checkliste als Startpunkt. Damit du nicht damit alleine stehen bleibst, begleite dich und euch zu eurer Entscheidung. Damit auch du wieder eine glückliche & erfüllende Beziehung leben kannst ❤️

Du meldest dich auch für meine kostenlosen Beziehungsimpulse an. Deine Abmeldung ist jederzeit möglich. Deine Daten sind bei mir sicher. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung (siehe Footer).

Hol dir deine Guidance für mehr Nähe, Genuss & Intimität

Die Checkliste Wie steht es um unsere Liebe? bestimmt deinen Ausgangspunkt und nimmt dich mit den weiteren Impulsen an die Hand - mit Struktur, Humor und ganz viel Liebe ❤️

Du meldest dich auch für meine kostenlosen Beziehungsimpulse an. Deine Abmeldung ist jederzeit möglich. Deine Daten sind bei mir sicher. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung (siehe Footer).